Um das Risiko auf ärztliche Hilfe im Ausland angewiesen zu sein zu verringern, ist es ratsam sich vor Antritt einer längeren Reise einem medizinischen Check zu unterziehen. Hier bietet sich beispielsweise die jährliche Vorsorgeuntersuchung der Gebietskrankenkasse an. Zusätzlich sollten nochmals Fachärzte aufgesucht werden, bei denen Routineuntersuchungen anstehen: z.B. Hautarzt, Zahnarzt, bei Frauen: Frauenarzt.

Sollte es im Falle des Falles trotzdem zu Krankheiten (oder Unfällen) im Ausland kommen, so schützt eine Reisekrankenversicherung vor oftmals horrenden Arzt- und Krankenhausrechnungen. Da man sich im Zuge einer Weltreise auch in Länder außerhalb der EU begibt gilt es zu beachten, dass in diesen Ländern die gesetzliche Krankenversicherung nicht greift. Nachfolgend erfahrt ihr für welche Reiseversicherung wir uns entschieden haben und welche Alternativen wir uns angesehen haben.

Versicherung Weltreise: Was ist eine Reisekrankenversicherung?

Wie bereits erwähnt ist es innerhalb der 28 EU-Länder sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz möglich notwendige Versicherungsleistungen im Gesundheitswesen mit der europäischen Krankenversicherungskarte, welche auf der Rückseite der eCard angedruckt ist, in Anspruch zu nehmen. Doch Vorsicht, auch hier kann grundsätzlich nicht davon ausgegangen werden, dass sämtliche Kosten zu 100% übernommen werden.

Eine private Reisekrankenversicherung wird vor dem Antritt einer Reise für den gesamten Reisezeitraum abgeschlossen. Es sollte darauf geachtet werden, dass vor allem folgende drei Punkte abgedeckt werden:

  • Erstattung von Arzt- und Krankenhauskosten im Ausland
  • Suche und Bergung bei Outdoor-Notfällen (Hubschrauber-Rettung)
  • Kranken-Rückholung / Überstellung nach Österreich (Ambulanz-Jet)

Zusätzlich sollte die Reisekrankenversicherung über eine 24h Notrufnummer verfügen an die man sich im Notfall wenden kann.

Versicherung Weltreise: Wozu? Meine Kreditkarte deckt doch derartige Versicherungsfälle ab?

Viele Kreditkartenanbieter (z.B. PayLife, Card Complete) haben bei ihren kostenpflichtigen Kreditkartenprodukten einen Versicherungsschutz inkludiert. Neben oben genannten Punkten sind oftmals zusätzliche Leistungen wie z.B. eine Storno-/ Rücktrittsversicherung oder eine Gepäcksversicherung inkludiert.

Zu beachten gilt es jedoch, dass dieser Versicherungsschutz nur für die ersten 90 Tage einer Reise gilt. Das heißt sollte man länger als 90 Tage unterwegs sein, so kann man im Notfall auf diese Versicherungsleistungen nicht zurückgreifen.

Versicherung Weltreise – Unsere Entscheidung: ÖAMTC

Der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub (ÖAMTC) bietet eine große Anzahl an verschiedenen Versicherungsprodukten an. Dabei nimmt der ÖAMTC die Rolle des „Versicherungsagenten“ ein. Das bedeutet über den ÖAMTC werden eingangs die Versicherungen abgeschlossen, über die vom ÖAMTC betriebene 24h Notfallnummer Notfälle gemeldet sowie ggf. in Anspruch genommene Leistungen abgerechnet. Hinter den angebotenen Versicherungsprodukten stehen verschiedene Versicherungsgesellschaften, wie z.B. die Generali Versicherung AG, die Europäische Reiseversicherung AG oder die UNIQA Österreich Versicherungen AG.

Der große Vorteil dabei: man hat eine direkte Ansprechperson. Wir waren im Reisebüro des ÖAMTC (Schubertring 1-3, 1010 Wien) und haben uns von einer Mitarbeiterin ein konkretes Angebot für unser Vorhaben zusammenstellen lassen. Nachfolgend eine Produkt- und Kostenaufstellung (Stand 04/2016):

Touring-Mitgliedschaft + Schutzbrief: 43,10 Euro jährlich: Um ÖAMTC-Versicherungen abschließen zu können ist eine Mitgliedschaft erforderlich. Da wir zum Zeitpunkt der Weltreise kein eigenes Auto besitzen ist die Touring-Mitgliedschaft die günstigste Wahl. Der Schutzbrief wird zusätzlich abgeschlossen und bietet Versicherungsleistungen innerhalb Österreichs sowie dem europäischen Ausland.

Weltreise-Krankenschutz: 54,60 Euro jährlich: Damit die Versicherungsleistungen nicht nur im europäischen Ausland sondern weltweit gelten, muss der Schutzbrief um den Weltreise-Krankenschutz ergänzt werden.  Damit ist man in sämtlichen Ländern für die ersten 92. Tage einer Reise versichert.

Weltreise-Krankenschutz Verlängerung: 2,50 Euro täglich: Ab dem 93. Tag einer Reise benötigt man eine Verlängerung des Weltreise-Krankenschutzes. Der maximal versicherbare Reisezeitraum beträgt 360 Tage. Abzüglich der im vorherigen Punkt erwähnten 92 Tage entspricht dies einer Erweiterung um 268 Tage (mal 2,50 Euro pro Tag = 670 Euro). Wir haben uns für den maximal möglichen Reisezeitraum von 360 Tagen entschieden, da wir uns noch keine konkreten Gedanken gemacht haben wie lange wir unterwegs sein werden. Sollten wir früher zurückkommen ist es möglich, die nicht genutzten Tage rückerstattet zu bekommen.

Gesamt liegen wir nun bei Ausgaben von 767,70 Euro für 360 Tage weltweiten Kranken-Versicherungsschutz. Neben der zuvor angesprochenen direkten Ansprechperson, liegt für uns der zweite große Vorteil darin, dass diese Versicherung nur für eine Person abgeschlossen werden muss, da sämtliche Versicherungsleistungen auch für den Partner Gültigkeit haben. Somit ergibt sich eine Gesamtsumme von 383,85 Euro pro Person.

Versicherung Weltreise: die Alternativen

Im Vorfeld haben wir uns noch weitere Anbieter von Reisekrankenversicherungen angesehen. Unter anderem die von vielen Seiten gelobte Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG und die Reise-Krankenversicherung von staTRAVEL hinter der die Allianz Global Assistance steht. Diese beiden Versicherungsprodukte sind sowohl preislich als auch hinsichtlich inkludierter Leistungen mit der von uns getroffenen Auswahl vergleichbar.

Planst du ebenso eine Weltreise und hast dich bereits für eine Versicherung entscheiden? Dann teile uns das doch bitte mit und verfasse einen Kommentar!

Am besten wirfst du auch einen Blick auf meine anderen Beiträge zur richtigen Reisevorbereitung, z.B.: „Medikamente Weltreise“ und „Impfungen Weltreise“.